Aktuelles aus dem Rathaus: Markt Schwanstetten

Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.
Service & Verwaltung

Hauptbereich

Bürgermeister Robert Pfann informiert

Autor: Markt Schwanstetten
Artikel vom 23.02.2022

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

nach dem Delta-Coronavirus beherrscht nun seit einigen Wochen die Omikron-Variante das Infektionsgeschehen in unserem Lande. Diese Variante überträgt sich rasend schnell und lässt die Inzidenzwerte in noch nie dagewesene Höhen schnellen (Landkreis Roth 2.009,9 Stand 10.02.2022).

Dies hat sich bisher zum Glück nicht in steigenden Belegungszahlen in den Krankenhäusern und Intensivstationen niedergeschlagen. Es scheint so zu sein, dass das Risiko einer schweren Erkrankung niedriger ist, wenn man geimpft ist oder eine Auffrischungsimpfung erhalten hat. Obwohl der Scheitelpunkt der Omikron-Ansteckung noch nicht erreicht ist, werden die Corona-Maßnahmen bereits gelockert und in Bayern sogar die gesetzliche Impflicht für Mitarbeitende in Pflege- und Gesundheitsberufen ausgesetzt.

Nun ja, das löst bei mir offen gestanden ambivalente Gefühle aus. Wie viele andere freue ich mich natürlich auch wieder auf Veranstaltungen und Begegnungen mit Ihnen wie vor Corona-Zeiten, andererseits darf der Schutz der verletzlichen (vulnerablen) Mitmenschen nicht außer Acht gelassen werden. Ich hoffe sehr, dass die Verantwortlichen in der Politik aus den zurückliegenden Corona-Wellen endlich gelernt haben und vorausschauende Entscheidungen treffen werden. Eines ist sicher: das Corona-Virus wird uns – ob es uns gefällt oder nicht – noch länger begleiten.

Kinderimpfen und Walk-In-Impfen
Gerade wie ich so den Bürgerbrief schreibe, ploppt auf meiner „nordbayern-App“ eine traurige Nachricht auf: „Corona-Tragödie um einen Torwart aus der Region“. Ein 30-Jähriger, der seit November letzten Jahres im Regensburger Klinikum auf der Intensivstation gelegen hat, ist nach einer langen Leidenszeit an den Folgen einer Corona-Infektion gestorben. Der junge Fußballer war nicht geimpft, nach den Angaben seiner Eltern war ihr Sohn kein Impfgegner, sondern „nur zu spät dran“. Tragisch…

Meinen dringenden Appell, sich doch bitte impfen zu lassen, wiederhole ich deshalb an dieser Stelle erneut. Wie in der Vergangenheit und auch jetzt unterstützt der Markt Schwanstetten die Impfkampagne mit Angeboten vor Ort nach Kräften. In Kooperation mit dem Landratsamt Roth konnten wir in den vergangenen Tagen erstmals für Kinder von 5 bis 11 Jahren in der Kulturscheune einen Impftermin anbieten. Ein zweiter Kinderimpftermin soll folgen. Ferner sind wir mit dem Landratsamt wegen weiterer Walk-In-Impftermine in der Gemeinde im Gespräch. Sobald diese spruchreif sind werden wir Ort und Zeitpunkt auf unserer Homepage, Facebook-Seite sowie in der Tagespresse veröffentlichen.

Resolution Rother Kreistagsfraktionen
Hinweisen möchte ich Sie auch gerne auf die „Erklärung der demokratischen Gruppen und Parteien im Landkreis Roth“ zum Thema „Haltung und Solidarität zeigen“. Die Resolution finden Sie im BürgerInfo oder auf unserer Homepage und auch den Hinweis, wie Sie die Erklärung mit Ihrer Unterschrift unter www.haltung-zeigen-rh.de unterstützen können.

Feuerwehrkommandanten weiterbestellt
Für die Freiwillige Feuerwehr Schwand hätte Ende Januar der Kommandant und dessen Stellvertreter neu gewählt werden müssen. Im März stünde dann auch für die Freiwillige Feuerwehr Leerstetten die Wahl des Kommandanten an. Im Hinblick auf das sich schnell ausbreitende Infektionsgeschehen und die Tatsache, dass die Feuerwehren ein Teil der kritischen Infrastruktur sind, wurde von der Landkreisfeuerwehrführung dringend empfohlen, die Wahlversammlungen zu verschieben und die amtierenden Kommandanten für eine Übergangszeit weiter zu bestellen.

In diesem Sinne wurde die Weiterbestellung des Kommandanten Herbert Lowig und dessen Stellvertreter Tobias Hörauf für die Freiwillige Feuerwehr Schwand sowie von Kommandanten Emanuel Weithmann für die Freiwillige Feuerwehr Leerstetten im Gremium einstimmig beschlossen. Den „Floriansjüngern“ gilt unser aufrichtiger Dank, dass sie bis zur Neuwahl weiterhin im Ehrenamt Verantwortung übernehmen und sich in ihrer Freizeit für den Brandschutz und die technische Hilfeleistung in unserer Gemeinde zum Wohle der Bürgerinnen und Bürger engagieren.

Auf Anregung des Kreisbrandrats und Kreisbrandinspektors soll die Wahlverschiebung auch dazu genutzt werden, in der Zwischenzeit mit den beiden Feuerwehren abzuklären, ob man sich bereits jetzt auf eine gemeinsame Kommandantur und Zusammenlegung der Ortswehren verständigen kann.

Die Verwaltung und der Bürgermeister begrüßen natürlich diese Initiative der Landkreisfeuerwehrführung und werden die Bestrebungen zu einer gemeinsamen Feuerwehr bestmöglich unterstützen. Dieser Schritt hätte den Vorteil, schon jetzt den Übungsbetrieb und das Einsatzgeschehen miteinander abzustimmen und damit nicht erst dann zu beginnen, wenn der Einzug in die Feuerwehrzentrale erfolgt.

Hintergrund
Schon in 2016 hat der Marktgemeinderat nach Befragen der Aktiven und Durchführung von Dienstversammlungen als Zielsetzung beschlossen, mittel- bis langfristig eine Feuerwehrzentrale in der Mitte von Schwanstetten zu errichten. Ein dafür geeignetes Grundstück hat die Gemeinde an der Kreisstraße RH 1 im Einmündungsbereich zum Ortszentrum erwerben können. Die zuständigen Ämter am Landratsamt Roth sowie bei der Regierung von Mittelfranken haben zu diesem Vorhaben ihr grundsätzliches Einverständnis in Aussicht gestellt.

Neuer Feuerwehrbedarfsplan
Da sich die Feuerwehren aus zeitlichen und personellen Gründen außerstande sahen, den seinerzeit unter der Federführung des verstorbenen Ehrenkreisbrandinspektors Erhard Schneider erstellten Feuerwehrbedarfsplan zu überarbeiten, wurde das Fachbüro Renninger mit der Neuerstellung beauftragt. Das Büro hat neben einer Besichtigung der Feuerwehrgerätehäuser auch die von den Ortsfeuerwehren übermittelten Daten nach fachlich und objektiv nachvollziehbaren Kriterien ausgewertet.

Die im Entwurf des vorliegenden Bedarfsplans festgestellten Erkenntnisse (beide Gerätehäuser weisen erhebliche Mängel auf und sind in die Jahre gekommen, am Standort Schwand ist keine Erweiterung möglich, nahezu vollständige Abdeckung des Gemeindegebiets innerhalb der Hilfsfrist, Tagesalarmbereitschaft, Standorte der Fahrzeuge für den Grund- und Zusatzbedarf…) bestätigen die Sichtweise der Verwaltung, dass der Neubau einer Feuerwehrzentrale der richtige Weg ist, um die Sicherheitsinfrastruktur für Schwanstetten zukunftsorientiert ausrichten zu können.

Bürgerbus – Fahrangebot erweitert
Erfreulicherweise haben sich seit dem Start des Probetriebs fünf weitere freiwillige Fahrer gemeldet, so dass in Absprache mit den Ehrenamtlichen das Fahrangebot des Bürgerbusses ab Montag, 31.01.2022 ausgeweitet werden konnte. Bis auf Montagvormittag ist nun der Bürgerbus zu den bekannten Zeiten vormittags und nachmittags bis einschließlich Freitag unterwegs. Nähere Informationen finden Sie auf unserer Homepage.

Haben Sie Freude am Helfen und sind im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis? Bei Interesse melden Sie sich bitte direkt bei mir (Tel. 09170 289 15, E-Mail: robert.pfann@schwanstetten.de). Vielen Dank!

Mit besten Grüßen – bleiben Sie gesund und zuversichtlich!

Ihr

Robert Pfann
Erster Bürgermeister