Aktuelles aus dem Rathaus: Markt Schwanstetten

Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.
Service & Verwaltung

Hauptbereich

Mittlere Reife und danach Abi

Autor: Markt Schwanstetten
Artikel vom 30.12.2021

Über die Einführungsklasse zum Abitur

Als Schulabgänger mit dem Zeugnis der mittleren Reife steht man vor der Frage: Was kommt jetzt? Welchen Beruf soll ich lernen? Oder will ich doch noch länger zur Schule gehen? Neben Fachakademien und FOS gibt es eine weiterführende Alternative, die jedes Studienfach ermöglichen kann: der Weg über die Oberstufe des Gymnasiums. Dies ermöglicht die Einführungsklasse, ein Erfolgsmodell, das es nicht nur am Gymnasium Roth seit Jahren gibt. Im Zuge der Umstellung vom achtjährigen auf das neunjährige Gymnasium wird es im kommenden Schuljahr aber nicht an allen bisherigen Schulen eine Einführungsklasse geben.

Was ist die Einführungsklasse?
Jugendliche mit dem mittleren Schulabschluss bekommen eine einjährige Einführung in gymnasiales Lernen und Arbeiten. Sie lernen und üben, wie am Gymnasium gearbeitet wird, so dass sie in der zweijährigen Oberstufe problemlos mithalten können. Um einen guten Anschluss zu finden, werden sie in sämtlichen Fächern, besonders in Deutsch und Mathematik, speziell geschult. Weil man für ein allgemeines Abitur zwei Fremdsprachen benötigt, lernen auch diejenigen, die bisher nur Englisch in der Schule hatten, noch eine zweite Fremdsprache, beispielsweise Französisch oder Spanisch. Natürlich erreichen sie in drei Jahren nicht ganz den Stand ihrer Mitschüler, die ja bereits in der 6. oder 8. Jahrgangsstufe damit begonnen haben. Deshalb werden die Spätbeginner in einer eigenen Lerngruppe geführt. Möglich ist sogar eine mündliche Prüfung in der zweiten Fremdsprache im Rahmen des Abiturs. Es ist also kein Hindernis, wenn bis dahin nur Englisch gelernt wurde.

Für wen ist die Einführungsklasse?
Sie bietet motivierten Schulabgängern vor allem aus der Realschule, aber zum Beispiel auch aus der Wirtschaftsschule oder der Montessorischule, die Möglichkeit zum Wechsel ans Gymnasium. Mit einer Abschlussprüfung in der Tasche entscheiden sie sich für drei weitere Jahre Schulbesuch, um dann mit dem Abitur, der allgemeinen Hochschulreife, jedes beliebige Fach studieren zu können. Als Voraussetzung bringen sie Freude am Lernen mit, eine gute Arbeitshaltung, Fleiß, Durchhaltevermögen und eine rasche Auffassungsgabe. Dies wird ihnen von den Lehrkräften der zuletzt besuchten Schule in einem „pädagogischen Gutachten“ bescheinigt; ein bestimmter Notenschnitt wird nicht vorausgesetzt. Wenn man sich etwas anstrengt, ist es gut machbar – so die überwiegende Meinung der Absolvent*innen.

Was kommt nach diesem ersten Jahr am Gymnasium?
Das erfolgreiche Durchlaufen der Einführungsklasse berechtigt zum Eintritt in die Oberstufe des Gymnasiums. In der zweijährigen Qualifikationsphase für die Abschlussprüfung setzt man eigene Schwerpunkte bei der Fächerwahl, schreibt Klausuren und erhält „Punkte“, die bereits zum Abitur zählen. Man bereitet sich zusammen mit anderen auf die Abschlussprüfung vor und wählt neben Deutsch und Mathematik noch drei weitere Prüfungsfächer. Die Erfahrungen zeigen, dass die Absolvent*innen der Einführungsklasse regelmäßig mit zu den Jahrgangsbesten beim Abitur gehören. Auch im Studium bestehen sie die Herausforderungen leichter als Studierende, die ihre Hochschulzugangsberechtigung auf anderen Wegen erworben haben.

Wo gibt es im Schuljahr 2022/23 Einführungsklassen?
Ausnahmsweise werden die Einführungsklassen nur an wenigen Schulen angeboten, die unterschiedliche spätbeginnende Fremdsprachen haben. Neben den Informationen auf den Webseiten der Schulen gibt es eigene Termine für Info-Veranstaltungen: In Treuchtlingen informiert die Senefelderschule am Donnerstag, 27.01.2022, in Nürnberg die Peter-Vischer-Schule am Dienstag, 01.02.2022 und das Sigmund-Schuckert-Gymnasium am Dienstag, 08.02.2022.

Weitere Informationen und den Vordruck für das pädagogische Gutachten erhalten Interessierte auch auf der Homepage des Gymnasiums Roth unter www.gymnasium-roth.de und auf den Seiten der staatlichen Schulberatungsstelle Nürnberg. Bis zum 01.03.2022 finden die Voranmeldungen an den betreffenden Gymnasien statt, die endgültige Anmeldung erfolgt am Hauptanmeldetag, dem 27.07.2022.

(Dr. Rudolf Kleinöder, Schulleiter Gymnasium Roth; Rosemarie Mutschler, Beratungslehrerin)