Aktuelles aus dem Rathaus: Markt Schwanstetten

Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.
Service & Verwaltung

Hauptbereich

"... als Ganzes sind wir stark!" - beide Feuerwehren haben den Kreisjugendfeuerwehrtag gemeinsam ausgerichtet

Autor: Markt Schwanstetten
Artikel vom 11.08.2009

28. Kreisjugendfeuerwehrtag 2009 „… als Ganzes sind wir stark!“ gemeinsam ausgerichtet von den Feuerwehren Leerstetten und Schwand

Der 28. KJFT fand dieses Jahr in Schwanstetten statt und wurde gemeinsam durch die beiden Feuerwehren FF Leerstetten und FF Schwand ausgerichtet. Das Organisationsteam setzte sich aus den beiden Kdt. Ralf Wolter, Jürgen Nowak und dem Kreisjugendwart Matthias Hiltner zusammen. Der gesamte Platz rund um das Rathaus mit der Mehrzweckhalle wurde für das Wochenende 01./02.08. für die Veranstaltung mitten in Schwanstetten vorbereitet. Der bestens präparierte Platz diente den über 400 Teilnehmern und Betreuern aus 34 Feuerwehren, darunter 5 Gastfeuerwehren, als Zeltplatz, die Mehrzweckhalle konnte für die Essenszeiten und den Discoabend genutzt werden.

Nach der Eröffnung am Samstag durch den Landrat Herbert Eckstein, Bürgermeister Robert Pfann, KBR Werner Löchl und KJFW Matthias Hiltner konnte pünktlich mit der Dorfrally in beide Ortsteile begonnen werden. Viele Fragen zu sehr unterschiedlichen Themen mussten hier beantwortet werden, umrahmt von 6 Spielstationen. Um das „Gemeinsame Arbeiten“ zu zeigen – und um den Jugendlichen keinen so großen Fußmarsch zumuten zu müssen, wurde zwischen den beiden Feuerwehrhäusern ein Pendelverkehr eingerichtet. An dieser Stelle herzlichen Dank an die Jugendwarte Steffen Breier, Dominik Schöniger, Regina Rühl, Roland Jindra, Markus Rupprecht und Dominik Kißkalt und ihren Helfern im Hintergrund, die diese Rally als auch die Spiele am Sonntagvormittag vorbereitet hatten.

Ein langer Festzug bewegte sich anschließend zur kath. Kirche, angeführt von der Feuerwehrblaskapelle Wendelstein. In einem kurzen, sehr interessanten ökumenischen Gottesdienst mit Pfarrer Stark und Diakon Weiß wurden wieder Akzente gesetzt. Der Popchor aus Wedelstein sorgte für die musikalische Umrahmung. Hier der herzliche Dank an Ralf Wolter, Claudia Wolter und Andrea Hiltner für ihr starkes Engagement in der Vorbereitung.

Am Abend trat als Vorgruppe die Band Northkill aus Schwanstetten auf, der diesjährige Preisträger im Lkr. Roth. Die Band Applegraves sorgte bis in die frühen Morgenstunden mit einem sehr guten Programm für eine gut gefüllte Halle. Die GoA-Bar (Ganz ohne Alkohol) war Magnet in der Halle und wurde sehr gut besucht. Eine gute Möglichkeit für die Jugendwarte, ihre Mädels und Jungs im Auge zu haben.

Am Sonntag mussten dann die Jugendlichen mit 4 Spielen zeigen, was sie in ihrer Ausbildung gelernt hatten. Ob Schwammwerfen, Armaturenmännchen bauen, Steckleiterparcour oder „Das Haus des Nikolaus“, alle Spiele hatten ihren Spaß in sich – die Bilder sprechen für sich. Als Wertungsrichter standen die Führungskräfte und Schiedsrichter aus dem Landkreis zur Verfügung, die ihre Aufgabe sehr gut meisterten und mit ihrer Anwesenheit auch zeigten, wie ihnen die Jugendausbildung am Herzen liegt.

Die Siegerehrung wurde durch Landrat Herbert Eckstein in bewährter Weise durchgeführt. Überraschend holte sich mit Pleinfeld erstmals eine Gastgruppe in der Geschichte des KJFT den 1. Platz, gefolgt von Abenberg 2 auf Platz 2 und Birkach 1 auf Platz 3. Die 3 Gruppen Schwanstetten 1 bis 3, gemischt aus Jugendlichen der Jugendfeuerwehr Leerstetten und Schwand, traten außerhalb der Wertung an, zeigten aber volles Engagement und ein super Zusammengehörigkeitsgefühl.

Fazit: Bei perfektem Wetter wieder eine sehr gelungene Veranstaltung. Für die tatkräftige Hilfe der vielen Kameraden/innen aus den beiden Feuerwehren Leerstetten und Schwand nochmals herzlichen Dank, denn ohne die vielen fleißigen Helfern im Hintergrund ist so eine Veranstaltung nicht zu meistern!

Bericht: KJFW Matthias Hiltner Bilder: Michael Ahmend, Matthias Hiltner