FotoalbumVeranstaltungenBildungRathaus

Mann und Kind beim Fahrrad fahren

Aktionsbündnis

Termine

Öffentliche Sitzungen 2017:

Donnerstag, den 09.11.2017, 19:30 Uhr

Mitgliederversammlung
Kulturscheune, Leerstetten

Öffentliche Sitzungen 2018:

jeweils um 19:30 Uhr
Dienstag, den 23.01.2018
Mittwoch, den 07.03.2018
Donnerstag, den 26.04.2018
Dienstag, den 10.07.2018
Mittwoch, den 10.10.2018

Die Veranstaltungsorte für 2018 werden noch bekannt gegeben.

Besucher sind herzlich willkommen.

Mitgliederversammlung 2018:

Donnerstag, den 08.11.2018 - 19:30 Uhr

Kulturscheune, Leerstetten

Veranstaltungen 2018:

Filmabend am Freitag, den 16.03.2018
Preisgekrönter Dokumentarfilm "Die Arier! von Mo Asumang
>>>Link zur Filminfo 
Kulturscheune, Leerstetten

 

Mitgliederversammlung am 9. November 2017 um 19:30 Uhr in der Kulturscheune

Gernd Berghofer

Gerd Berghofer mit einem Vortrag zum Thema: „Landjudentum
in Franken am Beispiel der Gemeinde Georgensgmünd“

Am Donnerstag, den 09.11.2017, 19:30 Uhr findet die Mitgliederversammlung vom Aktionsbündnis „Schwanstetten ist bunt und schaut nicht weg“, in der Kulturscheune, Leerstetten statt. Im Rahmen der Mitgliederversammlung wird Gerd Berghofer den Vortrag: „Landjudentum in Franken am Beispiel der Gemeinde Georgensgmünd“ halten.
In seinem Vortrag stellt Gerd Berghofer das Landjudentum in Franken anhand des Beispiels von Georgensgmünd dar. Von den ersten urkundlichen Erwähnungen her schildert er die Lebenssituation der Menschen unter unterschiedlichen Herrschern im Lauf der Jahrhunderte.
Es ist ein packendes Beispiel, das Berghofer vor den Zuschauern entwickelt und er zeigt, wie die Lebenswirklichkeit der Juden zwischen der christlichen Gemeinde und ihrer Kultusgemeinde aussah. Die stetig wachsende Zahl an Juden, die dann am Anfang des 19. Jahrhunderts per Gesetz gedrosselt werden sollte, die daraus resultierende Auswanderungsbewegung und schließlich die Freizügigkeit nach der Reichsgründung sind Aspekte, auf die der Autor, der in diesen Tagen sein neues Buch zum Thema vorlegt, eingehen wird. Auch ihre besondere Rolle im Hopfenhandel soll dargestellt werden. Nach dem Ersten Weltkrieg veränderte sich allerdings vieles. Diese Veränderungen stellt Berghofer anhand von verschiedenen Beispielen dar, bis hin zur restlosen Vertreibung der Juden im Jahr 1938. Es lohnt sich also, vorbeizusehen.

Für Demokratie und Toleranz - gegen Extremismus

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

2012 fanden in Schwanstetten mehrfach Veranstaltungen verschiedener national gesinnter, rechter oder rechtsextremer Gruppierungen statt. Als schockierender Höhepunkt war für Anfang Juni 2012 eine 3-tägige „Holocaust-Konferenz“ angekündigt. Nachdem Presse, Polizei und Marktgemeinde von dem geplanten Treffen erfahren hatten, stornierte die Gastwirtin glücklicherweise von sich aus die Reservierung des Veranstaltungsraumes.

Es reicht!  Der Marktgemeinderat war sich einig, dieser bedrohlichen Entwicklung entschlossen entgegenzutreten. Einstimmig hat sich das Gremium deshalb für die Gründung des Aktionsbündnisses „Schwanstetten ist bunt und schaut nicht weg“ ausgesprochen.

Dank des Engagements der örtlichen Kirchen, vieler Vereine, Verbände und vor allem zahlreicher Bürgerinnen und Bürger konnte am 04. Oktober 2012 das Aktionsbündnis ins Leben gerufen werden. Der Vorsitzende und das Koordinierungsgremium haben ihre Arbeit aufgenommen und Aktivitäten im Sinne des Bündnisses entwickelt. 

Ziele Das Bündnis soll 
• Kräfte im Kampf gegen jede Art von Extremismus bündeln
• eine offensive und öffentliche Auseinandersetzung mit dem Thema Extremismus fördern
• den Austausch von Erfahrungen und Informationen durch regelmäßige Treffen unterstützen
• Aktionen und Projekte gegen Extremismus organisieren und koordinieren

Werden Sie aktiv! Machen Sie mit - für Demokratie und Toleranz - gegen  Extremismus und beteiligen  Sie sich aktiv am Aktionsbündnis! Wir brauchen Menschen mit Zivilcourage! Wir brauchen Ihre Unterstützung! Wir rufen deshalb weiter alle Vereine, Verbände und Organisationen, aber auch Bürgerinnen und Bürger sowie Firmen auf, sich mit vereinten Kräften gegen extremistische Bewegungen zu stellen. Der Beitritt zum  Aktionsbündnis ist   selbstverständlich  kostenfrei.

Bitte unterstützen Sie das Aktionsbündnis „Schwanstetten ist bunt und schaut nicht weg“ mit Ihrem Beitritt. Zeigen wir uns solidarisch gegen jede Art von Extremismus, damit unser Schwanstetten auch weiterhin ein lebens- und liebenswerter Ort bleibt

Ihr

Robert Pfann
Erster Bürgermeister

PRESSE

Filmabend vom 27.07.2017 - Kulturscheune

Das Aktionsbündnis besuchte die Gedenkstätte des KZ-Dachau

28 Personen aus Schwanstetten machten sich im Mai 2017 auf den Weg zu der Gedenkstätte des Konzentrationslagers Dachau. Diese Fahrt wurde vom „Aktionsbündnis Schwanstetten ist bunt und schaut nicht weg“ organisiert.

Bei der kompetenten Führung durch das ehemalige Lagergelände erfuhren die Teilnehmer, dass das KZ-Dachau ursprünglich für „politisch anders Denkende“ geplant war. Hier fanden zwar keine Massentötungen in dem Ausmaß, wie beispielsweise in Auschwitz statt, jedoch ging die Zahl der Todesopfer in die Zehntausende. Ein Dokumentarfilm in einem in der Gedenkstätte integrierten Kino veranschaulichte allen die Geschichte des Konzentrationslagers und das Leid der Häftlinge. Die Führung und der Film beeindruckten und berührten alle Teilnehmerinnen und Teilnehmern.

Horst Kreuzer, Mitglied im Koordinierungsgremium des Aktionsbündnisses, berichtete wie er als Vierjähriger erlebte, dass nach Kriegsende befreite KZ-Insassen in seinen Heimatort kamen. Dort erhielten diese von ihren Befreiern für drei Tage ein Plünderungsrecht. Die Kinder seines Heimatorts durften in dieser Zeit die verbarrikadierten Häuser nicht verlassen.

Alle Teilnehmer waren sich einig, dass ein menschenverachtendes System, wie es die NS-Diktatur war, in Deutschland nie wieder Realität werden darf und dass Vergleiche mit der aktuellen Politik in einigen Ländern durchaus zu ziehen sind.

Für viele wird dieser Besuch Anlass für mindestens einen weiteren Besuch in Dachau sein. (A. Hahn und W. Scharpff)

Mitgliederversammlung vom 18.10.2016
Referentin zum Thema "Kraft der Sprache" - Mitgliederversammlung 2016
13.09.2016 Besuch mit Führung: Synagoge und Jüdischer Friedhof, Georgensgmünd
Die Referenten: Marc Fischer (links i. B.) und Günter Moser

Mitgliederversammlung 2016

Die Mitgliederversammlung fand am 18. Oktober 2016 in der Kulturscheune statt:

Präsentation MV 2016:  

Koordinierungsgremium Okt. 2016 bis Okt. 2018:

2. Bgm. Wolfgang Scharpff, Vorsitzender
Renate Diaczyszyn, stellv. Vorsitzende
Ingeborg Bromm
Mario Engelhardt
Philip Horswill
Hannelore Kraft
Horst Kreutzer
1. Bgm. Robert Pfann
Harald Rödl
Monika Siebert-Vogt
Michael Thorbeck

Mitgliederversammlung 2015

Die Mitgliederversammlung 2015 fand am 15. Oktober in der Kulturscheune statt:


Präsentaion zur MV 2015

Mitgliederversammlung 2014

Die Mitgliederversammlung für 2014 fand am Do, den 9.10.2014 um 19:30 Uhr in der Kulturscheune statt.

>> Präsentation MV 2014

Aktueller Flyer "Aktionsbündnis"

Mitgliederversammlung 2013

Geschäftsordnung - Aktionsbündnis - Stand 2016-04

Weitere Informationen

Broschüre - Die braune Falle

Broschüre des. Bay. Staatsministerium

Broschüre des KJR Nürnberg-Stadt

Aktuelles aus dem Marktgemeinderat

Niederschriften und Dokumente

Kontakt

© Marktgemeinde Schwanstetten 2017 | Rathausplatz 1 | 90596 Schwanstetten | Tel.: 09170/289-0 | Fax: 09170/289-40 | E-Mail schreiben | by Hirsch & Wölfl GmbH