Aktuelles aus dem Rathaus: Markt Schwanstetten

Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.
Service & Verwaltung

Hauptbereich

Bürgermeisterbrief April 2019

Artikel vom 21.03.2019

Schlüsselrückgabe des SCC

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

„Am Aschermittwoch ist alles vorbei“ heißt es in einem bekannten Karnevalslied. Gerne nutze ich das Ende der „fünften Jahreszeit“, mich bei den Verantwortlichen und Aktiven des Schwander Carnevals Club für das in der vergangenen Session gezeigte ehrenamtliche Engagement zur Verbreitung von Frohsinn und Heiterkeit sehr herzlich zu bedanken.

Dabei ist diesmal der SCC ganz neue Wege gegangen. Ganz im Sinne von „Schwanstetten ist bunt“ wurde als sichtbares Zeichen einer weltoffenen und toleranten Gesellschaft das erste gleichgeschlechtliche Prinzenpaar mit Chriss I. und Stefan III. in Mittelfranken inthronisiert. Die beiden haben mit sichtbarer Freude auf sehr sympathische Weise den SCC hervorragend repräsentiert. Die großen und kleinen Aktiven begeisterten die Zuschauer mit ihren gekonnten Darbietungen ein ums andere Mal und wurden mit großem Applaus für ihren Trainingsfleiß belohnt. Einer der Höhepunkte war sicherlich der Faschingszug in Schwand. Bei strahlendem Sonnenschein säumten tausende Faschingsfreunde die Zugstrecke und klatschten reichlich Beifall den unzähligen Motivwagen und fantasievoll verkleideten Fußgruppen. Bemerkenswert auch, dass den diesjährigen Sessions-Orden des SCC unsere Gemeindehalle anlässlich deren 30-jährigen Jubiläums zierte.

Fastenzeit

Fastenzeit
Mit dem Aschermittwoch ist auch der Beginn der 40 Tage andauernden Fastenzeit eingeläutet worden. Sie dient als Vorbereitung auf das wichtigste Fest der Christenheit: die Auferstehung von Jesus Christus, vielen besser bekannt als Ostern. Christen – aber auch viele andere Menschen – nehmen die Fastenzeit zum Anlass, um bewusst zu verzichten. Gefastet wird traditionell durch Verzicht auf Nahrung, Alkohol, Süßigkeiten; heutzutage wird Fasten aber auch durch den Verzicht vieler anderer Konsumgüter praktiziert. Darunter fallen zum Beispiel Zigaretten, das Smartphone oder soziale Medien.

Egal, zu welchen selbstauferlegten Beschränkungen Sie sich entschließen, wünsche ich Ihnen, dass der bewusste Verzicht in der Fastenzeit für Sie eine wohltuende Phase der Reinigung sowohl für den Körper als auch für die Seele sein möge. An dieser Stelle wünsche ich Ihnen allen ein frohes, segensreiches und erholsames Osterfest!

Auftrag für Neugestaltung Außenanlagen Schule vergeben

Wie berichtet, musste der Marktgemeinderat im letzten Jahr die Ausschreibung für die Garten- und Landschaftsbauarbeiten (Galabau) im Zuge der Generalsanierung unserer Schule wegen Überschreiten der Kostenschätzung um über 57 % und des fehlenden Wettbewerbs – es wurde nur ein Angebot in Höhe von 563.643,50 EUR abgegeben – aufheben. Die neuerliche Ausschreibung brachte nun ein deutlich besseres Ergebnis. Der Auftrag wurde an die Fa. Biedenbacher aus Kammerstein als Wenigstnehmende mit einer Angebotssumme von 432.722,94 EUR vergeben. Es liegt zwar auch hier eine Überschreitung von ca. 7,70 % vor, die aber angesichts der nach wie vor vollen Auftragsbücher der Firmen in einem akzeptablen Rahmen liegt.

Das etwas höhere Ausschreibungsergebnis wird noch dadurch relativiert, dass trotz der bereits im ersten Bauabschnitt hergestellten Zugangsbereiche Turnhalle, Seiteneingang Schule, Hort und Jugendtreff mit Kosten von rd. 84.500,-- EUR und unter Berücksichtigung der zusätzlich vorgesehenen Maßnahmen, die mit etwa 63.000,-- EUR zu Buche schlagen werden, dennoch gegenüber der ursprünglichen Ausschreibung eine Kostenminderung von ca. 46.000,-- EUR zu erwarten ist.

Im zweiten Bauabschnitt der Galabau-Arbeiten sollen unter anderem unter den Spielgeräten (Klettergerüst, Balancierparcours…) statt Hackschnitzel ein synthetischer Fallschutz verbaut werden, der zum einen haltbarer ist und andererseits vom Unterhalt einen geringeren Pflegeaufwand bedeutet. Damit die Gemeinde in Sachen Oberflächenentwässerung mit gutem Beispiel vorangeht, soll zur Entlastung der Kanalisation das Niederschlagswasser über den Einbau von Rigolen im Pausenhof zurückgehalten und ins Erdreich versickert werden.

Mit den ausgeschriebenen Arbeiten soll nun baldmöglichst begonnen werden. Die zuständige Landschaftsarchitektin Susanne Wolf und die Bauverwaltung sind bemüht, den Bauzeitenplan mit der Firma Biedenbacher so zu gestalten, dass lärmintensive Arbeiten in den Ferienzeiten stattfinden, damit der Schulunterricht weitgehend ohne größere Störungen abgehalten werden kann. Schon jetzt bitten wir die Schulfamilie um Verständnis, wenn dies im Sinne eines zügigen Arbeitsablaufs nicht immer möglich sein sollte.

ÖPNV


Öffentlicher Personennahverkehr (ÖPNV)
Der ÖPNV ist immer wieder ein Thema das Sie, liebe Bürgerinnen und Bürger, gleichermaßen bewegt, wie die Verwaltung und den Marktgemeinderat. Der Wunsch nach Verbesserung, sei es z. B von der Vertaktung oder von schnelleren Verbindungen, ist verständlich. Die Ergebnisse der Anfang 2018 durchgeführten Befragung habe ich in der Ausgabe des BürgerInfos Juli 2018 näher erläutert und einen Ausblick gegeben. Demnach soll auf Vorschlag des Landratsamtes Roth, das für die Nahverkehrsplanung zuständig ist, voraussichtlich in 2021 ein Nahverkehrsplaner beauftragt werden zu prüfen, wie der ÖPNV für Schwanstetten eventuell noch effizienter gestaltet werden kann.

Unabhängig davon machen sich der Seniorenbeirat wie auch die politischen Vertreter Gedanken, inwieweit in Teilbereichen schon jetzt Verbesserungen möglich sind. Aktuell werden dazu im Gremium Anträge der Fraktion Freien Wähler diskutiert.

Fahrplanberater der VGN
Einer der Anträge hat sich mit der Ausschreibung einer Stelle als ehrenamtlicher Fahrplanberater für den ÖPNV befasst. Die Verwaltung konnte dazu recherchieren, dass den Service eines persönlichen Fahrplanberaters die Verkehrsverbund Großraum Nürnberg (VGN) bereits seit vielen Jahren bietet. Unter der Service-Telefonnummer 0911/270 75 99 erhält man 24 Stunden am Tag das ganze Jahr über durch kompetente Mitarbeiter der VGN Auskunft über Abfahrts- und Zielorte, schnellste Verbindungen, mögliche Umstiege, Verbindungspreise und evtl. aktuelle Fahrplanänderungen. Die Fraktion der Freien Wähler hat deshalb ihren Antrag zurückgenommen.

Ein weiterer Antrag, der sich mit der Wiedereinführung einer ausleihbaren Mobicard für Gemeindebürger befasst, ist aktuell noch in der Beratung. Hier zeichnet sich möglicherweise eine Kombi-Lösung ab, will heißen, dass daneben der Kauf von bestimmten Fahrkarten über das Förderprogramm Erneuerbare- und Ressourcensparmaßnahmen gefördert werden könnte. Als letzten Antragspunkt gilt es in einer der nächsten Sitzungen die Thematik „Bürgerbus“ zu diskutieren. Über die Ergebnisse der Beratungen im Marktgemeinderat halte ich Sie gerne am Laufenden.

Es grüßt herzlichst
Ihr

Robert Pfann
Erster Bürgermeister